Home

Egal ob Kosmetikprodukte oder Nahrungsmittel: An Aroma- und Duftstoffen kommt die Industrie nicht vorbei. Die Tücke: Viele der heutzutage verwendeten Stoffe gehen aufgrund ihrer chemischen Instabilität und Flüchtigkeit schnell verloren, einige bereits während der Lagerung.

 
Auch die Natur nutzt Aroma- und Duftstoffe auf vielfältige Weise. Allerdings sind hier bessere “Lagerbedingungen” vorzufinden: So werden Aroma- und Duftstoffe von Pflanzen umgewandelt und als nichtflüchtige stabile Aroma-Glykoside gespeichert. Erst bestimmte Ereignisse, sogenannte Trigger, setzen die Stoffe bei Bedarf frei: Das können Enzyme, pH-Wert-Änderungen oder ein Temperaturanstieg sein. So riechen die Blätter einiger Pflanzen – dazu gehören Rosmarin, Lavendel oder Salbei – besonders intensiv, wenn es draußen heiß wird. Duftstoffe, die vor allem bei hochsommerlicher Hitze Insekten zur Bestäubung anlocken sollen.

 
Duftstoffe im richtigen Moment freisetzen – das könnte sich doch auch die Industrie zunutze machen, dachten sich die Gründer von 4GENE, ein Start-up-Unternehmen im Segment der Biotechnologie, das seine Wurzeln an der Technischen Universität München hat – und ein Kandidat des ACHEMA-Gründerpreises ist. 4GENE entwickelt natürliche, biotechnisch hergestellte Aroma-Glykoside, die in vielfältiger Weise in Konsumartikeln eingesetzt werden können.

 
In Deodorants beispielsweise: Beim Schwitzen bilden sich auf der menschlichen Haut Enzyme, die Aroma-Glykoside spalten. Dieser Vorgang könnte es einem Deodorant ermöglichen, seine Duftstoffe erst dann freizusetzen, wenn sie am dringendsten gebraucht werden. Der aktive Wirkungszeitraum des Deodorants würde sich auf diese Weise verlängern.

 
Oder in der Küche: Beim Backprozess wird das Aroma erst durch eine Kombination von Wasser und Temperatur freigesetzt. Backmischungen mit Aroma-Glykosiden könnten so über einen sehr langen Zeitraum hinweg lagern – und dann trotzdem im richtigen Moment den Geruch von frischem Kuchen verbreiten. Oder im Gefriergut: Das Aroma könnte erst beim Auftauen und Erhitzen durch Enzyme freigesetzt werden.

 

Das sind nur einige von unzähligen Alltagsbeispielen, bei denen ein “Duft auf Knopfdruck” sehr willkommen wäre. Aus dem 4GENE Produkt-Portfolio von mittlerweile 15 verschiedenen Aroma-Glykosiden können die Kunden auswählen und diese bei der Entwicklung von Konsumartikeln in den Segmenten Food, Kosmetik und Personal Care als Inhaltsstoffe für die Aroma- und Duftstoffe verwenden.

 

Weitere Informationen unter www.4gene.de

 

4GENE - Logo-for-Web-600x135

 
4GENE ist einer der Finalisten des ACHEMA-Gründerpreises – und tritt in der Sparte “Industrielle Biotechnologie” an.
Wer in den insgesamt drei Sparten – neben der “Industrielle Biotechnologie” sind das “Energie” und “Messtechnik/Analytik” – als Sieger hervorgeht und das Preisgeld erhält, erfahren Sie live bei der Eröffnungssitzung der ACHEMA am 15. Juni 2015 um 11.00 Uhr.
Alle Finalisten treffen Sie außerdem während der ACHEMA-Woche am Gründerpreisstand in Halle 9.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s